Herzlich willkommen!

 

Corona-Tagebuch

"Lasst uns diese wunderbare Kultur lebendig halten und Musik machen! - Erst Recht in dieser schwierigen Zeit!"


 

Herbst 2021: Kleingruppen stellen ihr "Corona"-Repertoire bei internem Konzert vor

Wie bereits in unserem Corona-Tagebuch berichtet, konnten wir seit dem Sommer 2020 aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen lediglich in 3 Kleingruppen von ca. 8-15 Musiker*innen proben. Eine große Gesamtprobe war uns nicht möglich. Dennoch waren wir froh, dass ein gemeinsames Musizieren mit Einschränkungen möglich war. 

Die drei Gruppen erarbeiteten mit unserem Dirigenten neue Stücke - unser "Corona"-Repertoire. 

Es ist verständlich, dass der Wunsch, diese Stücke einem Publikum zu präsentieren, mit der Zeit immer größer wurde. Da aber öffentliche Konzerte wegen der sich stetig ändernden Vorschriften schwer zu planen und durchzuführen waren, haben wir kurzerhand einen Probenabend in ein "internes Konzert" ohne Gäste umgewandelt, bei dem sich die Gruppen in der feierlichen Friedenskapelle am Friedenspark in Münster nacheinander ihre erarbeiteten Stücke in festlichem Rahmen vorspielen sollten. Hinzu kamen vier weitere Kleinstgruppen aus unseren Reihen (Duos, Quartette), die ebenfalls während der letzten Monate musikalisch aktiv waren und je ein bis zwei Stücke zum Besten geben konnten.

Nadja, unsere Baritonsaxophonistin, die das Catering "Glückskind Münster" betreibt, sorgte für das leibliche Wohl und bereitete für jede/n eine schmackhafte Bowl zu.

Es tat gut, nach so langer Zeit wieder vor Publikum zu spielen, die Aufregung und den Nervenkitzel eines Konzertes zu spüren und endlich mal wieder alle Mitmusiker*inn, die man wegen der unterschiedlichen Probenzeiten nie oder nur flüchtig gesehen hatte, zu treffen und miteinander ein paar Worte zu wechseln.

Die musikalischen Darbietungen füllten einen ganzen Abend und waren gelungen. Viele von uns waren ungewohnt solistisch in ihren Gruppen unterwegs und der Applaus war entsprechend ausgiebig. 

Es war ein schöner Abend, der das vertraute Gefühl der so sehr vermissten Geselligkeit geweckt und Lust auf mehr machte.

Fotos: Helga Pricking, Frank Ramsauer


Frühjahr 2021: Proben in Kleingruppen wieder möglich

Aufgrund der sich positiv entwickelnden Inzidenzzahlen und der fortschreitenden Impfkampagne ist es uns wieder erlaubt, in Kleingruppen zu proben. Ähnlich wie im Sommer 2020 werden ausgewählte Stücke in Gruppen von max. 10 Musiker*innen mit dem Wunsch erarbeitet, sie zu einem späteren Zeitpunkt einem Publikum zu präsentieren.


Januar 2021: Lockdown verlängert - Ventissimo berät über das weitere Vorgehen

Die Bundesregierung hat den Lockdown zunächst bis Ende Januar verlängert. Es zeichnet sich jedoch ab, dass der Probenbetrieb wohl auch im Februar oder sogar bis Ostern nicht stattfinden kann. Aus diesem Grund trafen sich ein Großteil der Musiker*innen per Video-Konferenz, um über die weiter musikalische Arbeit zu beraten. Es wurde beschlossen, Duos zu bilden, um das gemeinsame Musizieren lebendig zu halten. Ggf. wird eine Film in Form einer Collage entstehen, der das Musizieren in Kleinstgruppen für die Zeit nach der Pandemie festhält.


November 2020: Lockdown Nr. 2

Aufgrund steigender Infektionszahlen in Münster, NRW und ganz Deutschland ist es uns nicht gestattet, gemeinsame Proben durchzuführen. Ein Konzert in Hiltrup wurde abgesagt.

 

Sommer 2020: Wiederaufnahme des Probenbetriebs in Kleingruppen

Nach Wochen des Lockdowns im Frühjahr 2020 war es uns mit Einschränkungen wieder erlaubt, zu proben. Um die Vorschriften des Infektionsschutzes einzuhalten, wurde unser Orchester in drei Kammermusik-Ensembles mit je zehn bis dreizehn Musiker*innen aufgeteilt. Wir musizierten in der Friedenskappe am Friedenspark in Angelmodde.


Frühjahr 2020: Lockdown Nr. 1

Während der Zeit des ersten Lockdowns im Frühjahr/Sommer 2020 konnten keine gemeinsamen Proben stattfinden. Ein Konzert in Einen wurde abgesagt. Doch unsere Musiker*innen hielten, wenn auch getrennt voneinander, das gemeinsame Musizieren aufrecht:

 


"Oktett Op.103" (Ludwig van Beethoven)

2020 feiern wir den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Anlässlich dieses Jubiläums haben wir sein Oktett für 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörner und 2 Fagotte (Op. 301) in unserer Repertoire aufgenommen. 

Das Video ist das Resultat eines ersten Musikprojektes auf Distanz, das aus der Notwendigkeit der damals gültigen Kontaktsperre aufgrund der Corona-Pandemie erwachsen ist.


 


"Phantasie über ein Vesperlied" (Ted Huggens)

Das Video ist ein weiteres Resultat unseres Musikprojektes auf Distanz.